Förd­er­kenn­zeichen: 01PW18005

Karrierewege und Qualifikationsanforderungen
im Wissenschafts- und Hochschul-Management

Das vom BMBF geför­derte Projekt „KaWuM – Karrie­rewege und Quali­fi­ka­ti­ons­an­for­de­rungen im Wissenschafts- und Hochschul-Management (Laufzeit Juni 2019 bis Mai 2022)“ will Aufgaben im Wissen­schafts­ma­nagement und seine Quali­fi­ka­ti­ons­an­for­de­rungen iden­ti­fi­zieren.

Wie kommen Wissenschaftsmanager/innen zu ihrer Tätigkeit, bzw. inwiefern quali­fi­zieren Personen sich hierfür (weiter)? Um dieser Frage nach­zu­gehen, sammelt KaWuM Daten zu Karrie­re­wegen, Kompe­tenzen, Quali­fi­ka­tionen, wahr­ge­nom­menen Professionalisierungs­tendenzen sowie zur Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wicklung.

KaWuM ist ein Projekt, das im Verbund der Deut­schen Univer­sität für Verwal­tungs­wis­sen­schaften, der Humboldt-Universität zu Berlin sowie der IUBH durch­ge­führt wird und gliedert sich entspre­chend in drei Teil­pro­jekte auf:

  • Teil­projekt Zentral­ko­or­di­nation und Inter­views mit den quali­ta­tiven Erhe­bungen und der Projekt­ko­or­di­nation (Verbund- und Teilprojekt-Leitung: Dr. Susan Harris-Huemmert, Deutsche Univer­sität für Verwal­tungs­wis­sen­schaften)
  • Teil­projekt Survey, welches die Durch­führung der quan­ti­ta­tiven Befra­gungen verant­wortet (Teilprojekt-Leitung: Dr. René Krempkow, Humboldt Univer­sität zu Berlin)
  • Teil­projekt Transfer für den projekt­be­glei­tenden Transfer in Praxis und Politik (Teilprojekt-Leitung: Dr. Kerstin Janson, IUBH Kassel)

KaWuM greift auf einen Mixed-Methods-Ansatz zurück. Zu Projekt­start und gegen ‑ende werden stan­dar­di­sierte (quan­ti­tative) Online­be­fra­gungen durch­ge­führt, die auf Erfah­rungen aus Absolventen- und Berufs­for­schung, Professionssoziologie‑, und (Hochschul-)Organisationsforschung zurück­greifen.

Neben den Ergeb­nissen der Befra­gungen fließen weitere Ergeb­nisse zu Karrie­re­wegen, Kompe­tenzen und Quali­fi­ka­ti­ons­be­darfen unter Einsatz von quali­ta­tiven Methoden wie Einzel- oder Fokus­grup­pen­in­ter­views von Ange­hö­rigen des Wissenschafts- und Hoch­schul­ma­nage­ments sowie der Hoch­schul­lei­tungen ein.

Fall­studien zu Hoch­schul­typen ergänzen die Unter­su­chung. Der projekt­be­glei­tende Transfer in Praxis und Politik ist elemen­tarer Bestandteil des Verbund­pro­jekts.

Die Ergeb­nisse sollen belastbare Schluss­fol­ge­rungen über Kompe­tenzen und deren Bedarf unter Wissenschaftsmanager/innen ermög­lichen, um bessere Angebote bzw. Karrie­re­op­tionen zu entwi­ckeln.

Der in das Projekt inte­grierte projekt­be­glei­tende Transfer in Praxis und Politik gewähr­leistet, dass die in den Projekt­phasen erho­benen Ergeb­nisse nicht abseits des Berufs­feldes analy­siert, sondern nach jeder Phase mit den Prak­tikern disku­tiert und soweit möglich in konkrete Hand­lungs­emp­feh­lungen umge­setzt werden.

KaWuM Teilprojekte

Im Teil­projekt KaWuM Survey werden zwei quan­ti­tative Erhe­bungen (im Längs­schnitt­design) zu Karrie­re­wegen, Kompe­tenzen und Qualifikations­bedarfen durch­ge­führt. Als Teil­nehmer werden wir insbe­sondere Absolventen/innen von Wissenschaftsmanagement-Weiter­bildungs­studiengängen sowie Wissenschaftsmanager/innen aus verschie­denen Netz­werken und Orga­ni­sa­tionen befragen. In der ersten Erhebung (Survey 1) im Dezember 2019 wollen wir heraus­finden, wie sich Karrie­rewege bis zur aktu­ellen Tätigkeit entwi­ckelt haben und inwieweit die Befragten Unter­stützung auf Ihrem Weg erhalten haben. In der zweiten Erhebung (Survey 2, ca. 2 Jahre später) sollen unter Einbindung bereits erzielter Ergeb­nisse  zusätz­liche, weiter ausdif­fe­ren­zierte Fragen gestellt und ggf. zeit­liche Entwick­lungen nach­voll­zogen werden.

Das Teil­projekt Zentral­ko­or­di­nation und Inter­views bildet das Herz­stück des gesamten Projektes und liegt einge­bettet zwischen den zwei quan­ti­ta­tiven Erhe­bungen des Teil­pro­jekts Survey. Es wird begleitet vom Teil­projekt Transfer. Das Teil­projekt Zentral­ko­or­di­nation und Interview hat eine doppelte Aufgabe. Zum einen über­nimmt es die Gesamt­ko­or­di­nation und sorgt so für das Zusam­men­bringen von quan­ti­ta­tiven und quali­ta­tiven Daten. Zum anderen werden hier verschiedene quali­tative Erhe­bungen zu Karrie­re­wegen, Kompe­tenzen und Qualifikation­bedarfen durch­ge­führt, die es erlauben, durch Fokus­gruppen, Inter­views, Fall­studien und eine Inhalts­analyse der Programme des Zentrums für Wissenschafts­managements (ZWM) die Sicht­weisen verschie­dener Stake­holder zu ermitteln.

Die wissen­schaft­liche Begleitung und Umsetzung dieses Transfers ist Ziel von KaWuM Transfer, denn die Ergeb­nisse sollen nicht abseits des Berufs­feldes analy­siert, sondern nach jeder Projekt­phase mit verschie­denen Stake­holdern disku­tiert und in konkrete Handlungs­empfehlungen umge­setzt werden. Stake­holder sind dabei neben den Wissenschafts­managern/innen selbst, die Anbieter von Weiterbildungs­angeboten im Wissenschafts- und Hochschul­management, Personen in der Hochschul- und Landes­po­litik sowie die Mitarbeiter/innen und Personal­verantwortlichen in Hoch­schulen. Methoden der Umsetzung sind neben Kanälen wie Artikel und Einträgen in Onlin­e­lexika, die Nutzung von Sozialen Medien (Wissen­schaftsblog) sowie im Kern die Orga­ni­sation und Durch­führung von vier Trans­fer­work­shops sowie eine zentrale Abschluss­tagung.

Verbundkoordinatorin Dr. Susan Harris-Huemmert im Interview

KaWuM Team

Prof. Dr. Michael Hoelscher

Prof. Dr. Michael Hoelscher

Wissen­schaft­liche Beratung

Prof. Dr. Michael Hoel­scher hat 2015 den Ruf auf die Professur für Hochschul- und Wissen­schafts­ma­nagement an die Deutsche Univer­sität für Verwal­tungs­wis­sen­schaften in Speyer ange­nommen. Seine Forschungs­in­ter­essen liegen vor allem in den Bereichen Hochschul- und Wissen­schafts­systeme, Inno­vation, kreative Stadt, Wirt­schafts­kultur, Globa­li­sierung & Kultur sowie den verglei­chenden Methoden.


Dr. Susan Harris-Huemmert

Dr. Susan Harris-Huemmert

Verbund-/Teilprojektleitung Zentral

Dr. Susan Harris-Huemmert forscht am Lehr­stuhl für Hochschul- und Wissen­schafts­ma­nagement inter­na­tional verglei­chend über das Thema Verwaltung von Hoch­schulbau. Sie promo­vierte zu Evalua­ti­ons­themen (University of Oxford) und arbeitete anschließend als Qualitätsmanagement­beauftragte, mitunter feder­führend für die Syste­mak­kre­di­tierung. Sie ist Sena­torin und Gleichstellungs­beauftragte der DUV Speyer, Co-Sprecherin des AK Hoch­schulen der Gesell­schaft für Evaluation (DeGEval), sowie Vorstands­mit­glied der Society for Research in Higher Education (SRHE).

Dr. Julia Rathke

Dr. Julia Rathke

Teilprojekt-Mitarbeiterin Zentral

 Dr. Julia Rathke ist seit August 2019 wissen­schaft­liche Mitar­bei­terin an der Deut­schen Univer­sität für Verwal­tungs­wis­sen­schaften Speyer. Ihr Forschungs­in­teresse gilt Kommu­ni­ka­ti­ons­kom­pe­tenzen, Perso­nal­führung und Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wicklung. Sie promo­vierte zu Poli­ti­schem Interesse und Sozi­al­ka­pital von Jugend­lichen als Poli­tik­wis­sen­schaft­lerin an der Univer­sität Mannheim und am Mann­heimer Zentrum für Euro­päische Sozi­al­for­schung. 2012 hat sie sich zum syste­mi­schen Coach weiter­ge­bildet und ist als solcher selb­ständig tätig.

Dr. René Krempkow

Dr. René Krempkow

Teil­pro­jekt­leitung KaWuM Survey

Dr. René Krempkow ist in der Stabs­stelle Quali­täts­ma­nagement der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) beschäftigt. Darüber hinaus leitet er an der HU das hoch­schul­weite Projekt zur Erfassung digi­taler und fächer­über­grei­fender Kompe­tenzen, sowie gemeinsam mit dem Berlin Institute of Health (BIH) das Projekt “Wie weiter mit LOM & Co?” mit Analysen zur Forschungs­qua­lität und ‑produk­ti­vität in der Hoch­schul­me­dizin Deutsch­lands.

Ester Höhle, M.A.

Ester Höhle, M.A.

Teilprojekt-Mitarbeiterin Survey

Ester Höhle ist Sozio­login und Mitar­bei­terin an der Stabs­stelle Quali­täts­ma­nagement der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). Sie beschäftigt sich mit den Themen akade­mische Karrieren, inter­na­tio­naler Vergleich und Geschlech­ter­so­zio­logie. Zuvor war sie bei Gender Studies in Inge­nieur­wis­sen­schaften an der TU München, am Inter­na­tional Center for Higher Education Research (INCHER-Kassel) und in der Arbeits- und Orga­ni­sa­ti­ons­psy­cho­logie der Univer­sität Kassel tätig.

Dr. Kerstin Janson

Dr. Kerstin Janson

Teil­pro­jekt­leitung KaWuM Transfer

Dr. Kerstin Janson ist als Forschungs­re­fe­rentin an der IUBH Inter­na­tionale Hoch­schule sie selbst im Wissen­schafts­ma­nagement tätig. Sie ist Grün­derin des Hochschul­­forschernachwuchs-Netzwerkes und hat als mehr­jäh­riger Vorstand den Aufbau des Netz­werks begleitet. Als wissen­schaft­liche Mitar­beitern am INCHER-Kassel hat sie sich in Ihrer Promotion mit der Über­tragung von Hoch­schul­ergeb­nissen ins Hoch­schul­ma­nagement am Beispiel von Absol­ven­ten­studien beschäftigt.