23.06.2020: Artikel zu methodischen Grundlagen der Auswertungen von Survey1 abgeschlossen

In diesen Tagen wurde die Druck­freigabe erteilt für einen wissen­schaft­lichen Artikel, der die metho­di­schen Grund­lagen der Auswer­tungen und Ergeb­nis­dar­stel­lungen von Survey disku­tiert und voraus­sichtlich im Juli erscheint: 

Höhle, Ester/ Krempkow, René (2020): Die Prüfung der Daten­qua­lität bei einer hete­ro­genen, teil­weise unbe­stimmten Befrag­ten­gruppe. In: Qualität in der Wissen­schaft (QiW) 2/2020, S. 52–62 (im Druck).

Erste inhalt­liche Auswer­tungen werden vorauss. im Herbst veröf­fent­licht.

17.06.2020: Erster Transferworkshop “Netzwerke”

Am 17. Juni 2020 fand der erste Trans­fer­workshop im Rahmen des KaWuM Projekts zum Thema “Netz­werke” im Online­format statt: Vielen Dank an alle Teilnehmer*innen!

In drei inhalt­lichen Sessions wurden die Ergeb­nisse der ersten Online­be­fragung von Wissen­schafts­ma­na­ge­rInnen von den Team­mit­gliedern präsen­tiert und im Plenum und verschie­denen Klein­gruppen disku­tiert. Themen waren neben den Merk­malen und Arbeits­be­din­gungen von Netz­werk­mit­gliedern und Nicht-Mitglieder auch die Vorteile von Netz­werken und die Moti­vation für eine Mitglied­schaft.

Mit uns disku­tiert haben Vertre­te­rInnen verschie­dener Netz­werke wie dem Netzwerk Wissen­schafts­ma­nagement, dem Netzwerk Forschungs- und Trans­fer­ma­nagement, der Gesell­schaft für Hoch­schul­for­schung sowie des Hoch­schul­for­scher­nach­wuchs (HoFoNa), aber auch des Arbeits­kreises Hoch­schule der Deut­schen Gesell­schaft für Evaluation, der Bundes­kon­ferenz der Leiter der Studi­en­se­kre­ta­riate sowie der European Higher Education Society (EAIR). Daneben waren die Koor­di­na­to­rInnen verschie­dener Weiter­bil­dungs­stu­di­en­gänge im Bereich Hochschul- und Wissen­schafts­ma­nagement als Teil­neh­me­rInnen einge­laden (Univer­sität Oldenburg, Univer­sität Speyer, Hoch­schule Osna­brück, Univer­sität Münster) sowie das ZWM in Speyer als Anbieter von Weiter­bil­dungs­an­ge­boten. Dabei waren aber auch Vertre­te­rInnen der GEW, Stif­tungen sowie von Forschungs­zentren.

Neben frucht­baren Diskus­sionen und Inter­pre­ta­ti­ons­hilfen, gab es inter­es­sante Anre­gungen für den weiteren Projekt­verlauf und viele bunte Mode­ra­ti­ons­karten – dank des Online­tools flinga.fi.

05. Mai 2020: Annahme für das 42nd Annual EAIR Forum im August 2020

Wir freuen uns, dass der Abstract von René Krempkow und Ester Höhle für einen Vortrag auf dem 42nd Annual EAIR Forum vom 20.–22. August 2020 in Cork (Ireland) ange­nommen wurde. Der Vortrags­titel lautet: The Roles of Higher Education and Science Managers in Germany: First Results of an Online Survey. Leider musste die Tagung coro­nabe­dingt abgesagt werden. (www.eairweb.org).

02. April 2020: KaWuM Input bei der Onlinetagung der Gesellschaft für Hochschulforschung:

Am 2. April 2020 fand als Live-Beitrag zur dies­jäh­rigen Onlinetagung der GFHF ein Online-Workshop mit knapp 20 Teil­nehmern zum Thema: Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissen­schafts­ma­nagement bei der Entwicklung von Lehre und Studium an Hoch­schulen? Das Projekt KaWuM zeichnete sich hier verant­wortlich für den ersten Impuls­beitrag, der neben Über­le­gungen zu Eingren­zungen dieser Beschäf­tig­ten­gruppe in deren Arbeits­feldern und Tätig­keiten einige erste Ergeb­nisse des bundes­weiten Surveys vorstellte.

Abge­rundet wurde diese Sicht der Theorie durch einen zweiten Input aus dem Arbeits­kreis Studium und Lehre des Netz­werkes Wissen­schafts­ma­nagement aus einer Prak­ti­ker­per­spektive sowie einer span­nenden Diskussion der Teil­nehmer.

Die Aufzeichnung des Work­shops finden Sie hier.

07. Februar 2020: KaWuM-Survey geschlossen

Die im Dezember 2019 gestartete Online-Befragung zum KaWuM-Survey wurde am 7. Februar geschlossen. Wir haben mit den Auswer­tungen begonnen und mit einer Veröf­fent­li­chung erster Ergeb­nisse ist etwa im Herbst 2020 zu rechnen. Wir danken allen Teilnehmer/innen!

22. Januar 2020: KaWuM-Survey läuft, Teilnahme zusätzlich auch ohne persönliche Einladung möglich

An unserem im Dezember 2019 gestar­teten KaWuM-Survey haben inzwi­schen über Tausend Befragte teil­ge­nommen. Uns erreichten zudem bereits einige Anfragen, ob man auch teil­nehmen kann, wenn man bisher noch nicht über eine persön­liche Einladung ange­schrieben wurde. Wir hatten ohnehin auch eine solche Möglichkeit zusätzlich mit einge­plant (als sepa­rater Datensatz) und uns daher entschieden, dies auch öffentlich zu kommu­ni­zieren.

13. Januar 2020: Gastkommentar in DIE ZEIT

Heute hat der Wissen3-Newsletter (ehem. ZEIT-Chancen-Brief) dankens­wer­ter­weise auf unsere Befragung mit Frage­bo­genlink in einem Kommentar hinge­wiesen, den wir hier wieder­geben:

Wissenschaftsmanagement erforschen

Bisher wissen wir erstaunlich wenig über eine große Beschäf­tig­ten­gruppe an Hoch­schulen und Wissen­schafts­ein­rich­tungen: Das Wissen­schafts­ma­nagement. So gibt es kaum Forschung zu den Fragen: Wie sehen die Karrie­rewege der ca. 25.000 hier Tätigen aus, welche Kompe­tenzen besitzen sie, wie quali­fi­zieren sie sich hierfür, bzw. weiter? Welche Bedarfe an Quali­fi­ka­tionen sehen sie und ihre Arbeit­geber?  Dazu werden sie nun erstmals syste­ma­tisch und umfassend als Teil des Projekt­ver­bundes „KaWuM – Karrie­rewege und Quali­fi­ka­ti­ons­an­for­de­rungen im Wissenschafts- und Hoch­schul­ma­nagement“ befragt. Gefördert vom Bundes­mi­nis­terium für Bildung und Forschung wird so eine Bestands­auf­nahme über die Verortung und Aufgaben im Wissen­schafts­ma­nagement und über Quali­fi­ka­ti­ons­an­for­de­rungen geschaffen. Neben den von der Humboldt-Universität zu Berlin durch­ge­führten Befra­gungen zu Karrie­re­wegen, Arbeits­be­din­gungen, Kompe­tenzen und Quali­fi­ka­ti­ons­be­darfen sind hierfür auch quali­tative (Fokusgruppen-)Interviews und Fall­studien durch die DUV – Deutsche Univer­sität für Verwal­tungs­wis­sen­schaften Speyer Bestandteil des Projekt­ver­bunds, sowie der projekt­be­glei­tende Transfer in Praxis und Politik durch die IUBH Inter­na­tionale Hoch­schule Bremen.

Aktuell werden sowohl Absolvent(inn)en der Wissenschaftsmanagement-Weiterbildungsstudien­gänge, als auch Mitglieder verschie­dener fach­licher Netz­werke und Orga­ni­sa­tionen wie das Netzwerk Wissen­schafts­ma­nagement und das der Forschungs- und Transfer-Referenten befragt. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, dass man unab­hängig von Mitglied­schaften   kann, wenn man an einer Wissen­schafts­ein­richtung tätig ist und Wissen­schafts­ma­nage­ment­tä­tig­keiten ausübt, z. B. als Koordinator*in, Referent*in, Fakultätsgeschäftsführer*in, Leiter*in einer Stabs­stelle o.ä.. Mit den Ergeb­nissen wird eine Daten­basis für mögliche Hand­lungs­emp­feh­lungen, aber auch für die Reflexion des Wissen­schafts­ma­nage­ments selbst zu Zielen, Fähig­keiten und Perspek­tiven geschaffen.

5. Dezember 2019: BMBF Kick-Off-Veranstaltung in Dresden

Am 5.–6. Dezember fand die Kick-Off Veran­staltung aller Projekte in der Förder­linie “Quali­täts­ent­wick­lungen in der Wissen­schaft” des BMBF-Förderschwerpunktes „Wissenschafts- und Hoch­schul­for­schung“ an der Hoch­schule für Technik und Wirt­schaft Dresden statt. Als Verbund­pro­jekt­leitung stellte Susan Harris-Huemmert in Clus­ter­forum 3: Profes­sio­na­li­sierung im Wissen­schafts­ma­nagement KaWuM vor.

4. Dezember 2019: Workshop zur 15. GfHf-Jahrestagung 26./27.03.2020 in Hamburg

Die Einrei­chung unseres Work­shops (Makro­ebene): „Welche Rolle spielt das Hochschul- und Wissen­schafts­ma­nagement bei der Entwicklung von Lehre und Studium an Hoch­schulen?“ zur 15. Jahres­tagung der Gesell­schaft für Hoch­schul­for­schung  zusammen mit den Sprecher/inn/en des Arbeits­kreis Studium und Lehre des Netz­werkes Wissen­schafts­ma­nagement unter Mode­ration: von Justus Henke vom HoF Wittenberg war erfolg­reich. Für die Tagung (und ggf. die Work­shop­teil­nahme) kann man sich noch bis 15.02.2020 anmelden über: www.gfhf2020.de